interromanische Begegnung

La chanzun rumantscha

Festival 2022 in Zuoz
Festival in Zuoz
01. bis 03.07.2022
2. festival da la chanzun rumantscha

Die Begegnung mit Gesang und Musik der rätoromanischen Schweiz findet vom 1. bis 3. Juli 2022 in Zuoz statt. Im Fokus steht der rätoromanische Gesang, insbesondere aus dem Engadin, mit verschieden Chören und Formationen, offenem Singen und Konzerte mit Liedermachern, Pop und Rock.

Der Kompositionswettbewerb
Ein wichtiges Ziel des Festivals ist die Förderung neuer Kompositionen für unsere Chöre. Komponistinnen und Komponisten sind deshalb aufgerufen neue Werke zu schaffen. Diese werden von einer professionellen Jury bewertet und während des Festivals vorgestellt. Am Schluss entscheidet das Publikum welche Lieder aus jeder Kategorie die Favoriten sind. Die Kompositionen können ab sofort und bis spätestens zum 21. Juni 2021 eingereicht werden.
Einleitung

Innerhalb des «Festival da la chanzun rumantscha» wird ein Kompositionswettbewerb für neue romanische Chorlieder ausgeschrieben.

Ziel: Das Ziel des Wettbewerbs ist es, den einheimischen Chören – aber auch Chorformationen in anderen Landesteilen und auch im Ausland – neue romanische Lieder vorzulegen.

Voraussetzung: Die Lieder sollen nicht zu anspruchsvoll sein! Der Kompositionswettbewerb darf keinesfalls elitär wirken. Diese neuen Kompositionen sollen von allen Chören gesungen werden können.

Für Fragen
Bedingungen

Teilnahme: Teilnahmeberechtigt sind Komponistinnen und Komponisten jeglichen Alters und jeglicher Nationalität.

Kategorie: Jede Komponistin/ jeder Komponist darf in jeder Gattung nur mit einem Lied teilnehmen.

Veröffentlichung: Das eingereichte Lied darf bis zum Wettbewerbsabschluss weder aufgeführt noch veröffentlicht werden.

Jury: Die Mitglieder der Jury sind nicht zur Teilnahme zugelassen.

Aufgabe

Chorbesetzung: Der Wettbewerb wird für drei Gattungen ausgeschrieben: Kinderchor (1 – 3 stimmig, Klavierbegleitung möglich), Gemischter Chor und Männerchor (3- oder 4-stimmig, a cappella).

Schwierigkeits-Grad: Leicht

Dauer: 2 – 4 Minuten

Texte: Es werden verschiedene Texte in den fünf romanischen Idiomen und Rumantsch Grischun (mit deutscher Übersetzung) zur Verfügung gestellt. Es ist den Komponisten aber auch freigestellt, selber einen romanischen Text auszuwählen.

Die Texte
Eingabe

4 Kopien der Lieder ohne Namensangabe. Der Name wird auf dem Notenblatt durch eine vierstellige Zahl ersetzt. In der Beilage soll ein separater verschlossener Umschlag eingereicht werden – auf der Vorderseite dieselbe vierstellige Zahl wie auf dem Notenblatt. Inhalt: ein Blatt mit den Koordinaten der Komponistin/des Komponisten: Name, Vorname, Adresse, Telefonnummer, E-Mail.

Einsenden bis spätestens Montag, 21. Juni 2021 (Datum des Poststempels) an: 

Festival da la
chanzun rumantscha
Giusep G. Decurtins
Via Canal 22
7153 Falera

Die Jury besteht aus drei in der Chorszene anerkannten BerufsmusikerInnen. Die Entscheidungen der Jury können nicht angefochten werden, und es wird über den Wettbewerb auch keine Korrespondenz geführt.
Die Jury wählt aus den eingegangenen Liedern je vier Kompositionen aus. Drei Ad hoc-Chöre studieren diese vier Lieder der verschiedenen Gattungen ein (Kinderchor, Gemischter Chor, Männerchor) und anlässlich des Festivals innerhalb des öffentlichen Final-Anlasses dem Publikum präsentiert. Im Anschluss wird la chanzun dal public durch das im Saal anwesende Publikum gewählt. Die ausgewählten Lieder werden in geeigneter Form ediert und interessierten Chören zur Verfügung gestellt.
Pro Gattung werden drei Preise vergeben: Der Sieger erhält 1500 Franken. FÜr den zweiten und dritten Platz werden 1000 respektiv 500 Franken vergeben.
Das Programm
Freitag,
1. Juli 2022

Eröffnung FCR 2022, Musik und Gesang in schöner Atmosphäre, Markt und Musikalienverkauf, Chorkonzert

ausführliches Programm
Samstag,
2. Juli 2022

Singen in der Familie, Komponieren leicht gemacht, Noten schreiben auf dem PC, Konzert: Pop, Rock und Liedermacher

ausführliches Programm
Sonntag,
3. Juli 2022

Singen in der Kirche, Manuskripte von Sweelinck, Kompositionswettbewerb, Abschluss

ausführliches Programm
Das Ziel des Festivals
Nicht nur gesunde und starke Wurzeln sind wichtig. Wie bei einer Pflanze braucht das rätoromanische Liedgut unbedingt neue Triebe. Andernfalls veraltet unsere Chorkultur und wird museal. Wohlwissend, dass es bereits verschiedene Versuche in diese Richtung gab, sind die Organisatoren von der Notwendigkeit eines solchen Festivals überzeugt. Ein alle paar Jahre stattfindendes Festival da la chanzun rumantscha soll sich zu einem regelmässigen interromanischen Anlass entwickeln. Zu einer Begegnung, die den Wert des bereits existierenden Liedguts in Erinnerung ruft, aber auch zu einer Begegnung, die eine Plattform für neue Ideen bietet. Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR) ist seit vielen Jahren mit Aufnahmetätigkeiten und Musiksendungen intensiv als Brückenbauer zwischen den Talschaften und Idiomen aktiv.
Noch zu entdeckende Schätze im rätoromanischen Liedgut gibt es zur Genüge, zum Beispiel von den Komponisten Benedetg Dolf, Gion Antoni Derungs, Gion Giusep Derungs usw. Auch dies soll ein zentraler Punkt innerhalb des Festival da la chanzun rumantscha werden. So sollen Lieder gesammelt, veröffentlicht, verbreitet und gesungen werden, damit jeder Sänger, Dirigent und Musikliebhaber sich des Schatzes chanzun rumantscha bewusst werden kann. Auch aktive zeitgenössische Komponisten sollen eine Plattform erhalten, um ihre Arbeit präsentieren zu können, denn zu viele wertvolle Kompositionen und Arbeiten gehen heute einfach verloren – ohne je gesungen und gehört zu werden.
Die Organisatoren
Curdin Lansel
Präsident Organisationskomitée
Arno Felix
Organisationskomitée
Jachen Prevost
Organisationskomitée
Verein «la chanzun rumantscha»
Die rätoromanische Schweiz lebt. Nicht zuletzt zeigt sich dies in der Pflege des Gesanges und des rätoromanischen Liedes. Tausende Lieder jeglicher Art wurden geschrieben: Volkslieder, sakrale Lieder, Festlieder, Tanzlieder usw. Grossartige Komponisten und Autoren haben viel dazu beigetragen, indem sie unzählige Lieder von grosser Qualität geschaffen haben. Jedes Einzelne davon ist ein Steinchen, welches schlussendlich das Mosaik des romanischen Liedes bildet. In der übrigen Schweiz spürt man immer wieder die Achtung und Wertschätzung für die rätoromanische Gesangskultur. Das ist erfreulich und wir dürfen stolz darauf sein. Indes, sind wir wirklich ganz in der Gegenwart angekommen? Oder leben wir noch immer in vergangenen Zeiten? Die Zahl unserer Komponisten, der Autoren und Erschaffer unserer Chorlieder, schwindet immer mehr.
Der Vorstand
Clau Scherrer
Präsident
Flavia Walder
Administration
Iris Cadalbert
Finanzen
Giusep G. Decurtins
Beisitzer
Liste romanischer Komponisten
Der Verein «La chanzun rumantscha» ist bemüht, eine Liste mit Komponisten romanischer Lieder zu pflegen.
Diese Liste wird schrittweise mit weiteren Information ausgebaut. Informationen zur Biografie finden Sie auch auf den Seiten e-lir.ch oder hls-dhs-dss.ch.
Haben Sie noch Anregungen oder Vervollständigungen?
Kontaktieren Sie uns über diesen Link.
Kontakt zum Verein